top of page

Apotheke für Apotheker 2.0

🔵 Heute tritt eine Änderung des Arzneimittelgesetzes mit der Bezeichnung -Apotheke für Apotheker 2.0 - in Kraft.


Nach den neuen Vorschriften ist es ab dem 28. September nicht mehr zulässig, die Kontrolle im Sinne der Wettbewerbs- und Verbraucherschutzvorschriften über ein Unternehmen zu erlangen, das eine Apotheke für die Allgemeinheit betreibt, wenn:

📌das Unternehmen, das die Kontrolle erwirbt, ein anderes Unternehmen als ein Apotheker mit einer Approbation oder eine offene Handelsgesellschaft oder eine Personengesellschaft ist, deren Gesellschafter ausschließlich Apotheker mit einer Approbation sind.

📌 die Mitglieder der Kapitalgruppe, zu der die erwerbende Einheit gehört, durch den Erwerb der Kontrolle über eine Einheit, die eine öffentliche Apotheke betreibt, insgesamt mehr als 4 öffentliche Apotheken betreiben würden

📌 das Unternehmen, das die Kontrolle erwirbt, ein Gesellschafter oder ein Aktionär der Gesellschaft ist, die das Unternehmen ist, das die Kontrolle erwirbt:

1️⃣ Anteilseigner oder Gesellschafter einer oder mehrerer Gesellschaften ist, die insgesamt mindestens 4 öffentlich zugängliche Apotheken betreiben, oder

2️⃣ mindestens 4 Präsenzapotheken betreibt, oder eine oder mehrere von ihr direkt oder indirekt kontrollierte Unternehmen, insbesondere eine oder mehrere Tochtergesellschaften im Sinne der Wettbewerbs- und Verbraucherschutzbestimmungen, mindestens 4 Präsenzapotheken betreiben, oder

3️⃣ Mitglied einer Kapitalgruppe im Sinne der Wettbewerbs- und Verbraucherschutzbestimmungen ist, deren Mitglieder gemeinsam mindestens 4 der Öffentlichkeit zugängliche Apotheken betreiben, oder

den Organen eines Unternehmens angehört, das zum Betrieb eines pharmazeutischen Großhandels oder Vermittlers im Arzneimittelhandel berechtigt ist.


‼️Das Verbot gilt nicht, wenn der Kontrollerwerb im Rahmen einer Erbschaft erfolgt.


🔸 Entzug der Zulassung wegen Verstoßes gegen das Verbot

📌 Der Provinzialpharmazeutische Inspektor widerruft die Erlaubnis zum Betreiben einer der Öffentlichkeit zugänglichen Apotheke für eine Person, über die die Kontrolle entgegen dem vorgenannten Verbot erworben wurde.

📌 Der Provinzinspektor für Pharmazie widerruft die Genehmigungen in der zur Wiederherstellung des rechtmäßigen Zustands erforderlichen Anzahl, wobei er von den zuletzt erteilten Genehmigungen ausgeht, es sei denn, er ist der Auffassung, dass das besonders wichtige Interesse der Patienten, die die Dienste einzelner Apotheken in Anspruch nehmen, den Widerruf weiterer Genehmigungen rechtfertigt.

📌 Für die Entscheidung über den Widerruf einer Erlaubnis zum Betrieb einer öffentlichen Apotheke ist der Stand der Dinge zum Zeitpunkt der Übernahme der Kontrolle maßgebend.

📌 Die Parteien des Widerrufsverfahrens sind die Einrichtung(en), über die die Kontrolle erlangt wurde. Das bedeutet, dass die erwerbende Einrichtung keine Parteirechte hat, d. h. sie hat keine Akteneinsicht, kann nicht gehört werden und kann die Entscheidung über den Widerruf der Zulassung nicht anfechten.


🔸 Bei Verstößen gegen das Verbot verhängt der Arzneimittelinspektor der Woiwodschaft per Beschluss eine Strafe zwischen 50.000 und 5.000.000 PLN.


Weitere Änderungen des Gesetzes führen ein:

📌 Eine Verringerung der Häufigkeit der Inspektionen durch die pharmazeutische Inspektion von 3 auf 5 Jahre


0 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page